Sie hat Tradition, die Vereinszeitschrift, und ist und bleibt mehr als ein Mitteilungsblatt des Vorstandes: Rasenkieker haben die Gründer vor mehr als 30 Jahren die Vereinspostille getauft, und sie wird immer noch gelesen, wie Reaktionen aus dem Mitgliederkreis zeigen.
Hier gibt es Nachrichten aus den Sparten, aber auch kritische Anmerkungen, Interviews, in denen Fragende und Befragte kein Blatt vor den Mund nehmen, und in der gedruckten Fassung viele Fotos.
Das aktuelle Dreier-Kern-Team hat mit dem Fotografen und gelegentlichen Satiriker Hartmut Sebesse noch ein Urgestein aus ganz frühen Tagen in seinen Reihen. Dr. Otto Knobloch ist vor einigen Jahren als humorvoller Autor hinzu gekommen, der nicht nur gerne Interviews führt, sondern auch feinsinnige Bemerkungen zum Fußball und Wandern beisteuert. Bei Werner Buss laufen die redaktionellen Fäden zusammen.
Die Spartenleiter liefern regelmäßig und in großer Zahl Fachbeiträge aus den aktiven Bereichen.
Vier Ausgaben erscheinen in jedem Jahr. Und wenn Kirmes ist, immer noch eine besonders umfangreiche Extra-Ausgabe.
Wie in jeder ordentlichen Redaktion wird um den pünktlichen Erscheinungstermin immer wieder gekämpft. Nicht immer sind diese Bemühungen von exaktem Erfolg gekrönt, aber der Rasenkieker erscheint immer so um den 15. April, 15. Juli, 15. Oktober und 15. Dezember.
Inserenten, die den SV Gelb-Weiß Elliehausen schon viele Jahre lang oder ganz neu unterstützen, machen das Erscheinen dieser Publikation möglich und unterstützen Gelb-Weiß. Dafür gilt natürlich ein besonderer Dank.
Wichtige Beiträge aus dem Rasenkieker werden auf den Seiten der jeweiligen Sparten regelmäßig veröffentlicht.