Der Abschluss der Wandertouren 2016 war in Schönhagen – und dort war es schön.

Schönes Datum, irgendwie, und auch Schönhagen ist wie üblich gemäß seiner Namensbedeutung schön eingehegt, sowie schönes, wenn auch ganz schön nebeliges Wetter. Schön auch, dass sich wiederum die Bergbräu-Brauerei als Sponsor für die „Wandern mit andern“-ähnliche Veranstaltung „Erlebnistag Wandern“ der VoBa Solling gefunden hat (Da ist GWE-Wandern mit seinen 14 Teilnehmern ganz schön neidisch, aber nicht missgünstig).

Schön gestaltet und überbordend vor Torten ist der Verpflegungstisch zum Empfang, und zur schönen Sitte könnte es werden, zum Frühstück neben dem obligatorischen Kaffee auf Anfrage sogar eine schöne Auswahl an Tee zu bieten. Weniger schön ist das Fehlen von Mettwurstbroten, die, wie inzwischen allerorten eigentlich bekannt, für GWE-Wandern zu einem schönen Wandererlebnis dazugehören. Schön jedoch, dass dann später an den insgesamt vier schön gestalteten Verpflegungsstationen dafür umso mehr schön Handfestes geboten wird (und auch später am Grill hat man eine schöne Auswahl an Gesottenem und Gebratenem).

Das Notieren all dieser schönen und der wenigen weniger schönen Begebenheiten will anfänglich nicht so recht klappen, denn der jüngst erst in Besitz genommene CDU-Kugelschreiber ist schon ganz schön ausgetrocknet, was zu dem schönen spontanen Witz verleitet: „Die Dinger sind so ausgetrocknet wie die Partei“ – ganz schön mutig!

„Rund um den Buchenberg“ soll es gehen, doch wir haben den unschönen Eindruck, die Wanderstrecke gehe von Anfang an und fortwährend bergan und für Manche ist das schon ganz schön steil, so dass sie ganz schön schnaufen. Die Route orientiert sich für einige Kilometer immer schön entlang dem alten Pilgerpfad von Volkenroda nach Loccum und ist von künstlerisch schön gestalteten und wahrscheinlich auch ganz schön alten Wegweisern gesäumt. Je höher wir auf diesem schönen Weg kommen, desto schöner wird auch die Aussicht, weil der Nebel sich immer mehr verflüchtigt und als dann endlich die Sonne durch den Tann bricht, die Strahlen im letzten Nebeldampf brechen – wunderschön! Auf diese schöne Art geben sich Wald und Flur Mühe, zum Abschluss der Saison nochmal in ihrem schönsten Herbstgewand zu erscheinen.

218 Teilnehmer verlustigten sich auf den schönen 6-, 11- und 15-Kilometerstrecken. Wer nicht dabei war, hat ganz schön was verpasst. OK

Schöner Abschluss in Schönhagen